Gestern war es schon lustig, ich habe Gästelistenplätze für die Elektro-Eltern-Party von Beck’s gewonnen. Es gab Beck’s Mixgetränke for free. Ansonsten war die Location echt cool. Das ganze fand in der alten Oberpostidrektion statt, ich war da noch nie, aber ist echt cool. Man kam rein, in eine riesige Halle, sah am Ende dieser Halle ein kleines Dörfchen. Dort ging es lang. Das Dorf an sich war nur an eine Wand projiziert, aber das, was dahinter war, war viel cooler: Eine 70s-Wohnung.

Man fühlte sich wie bei Oma: Alles so altbacken eingerichtet, wie eine Wohnung, schmale Gänge – wie Flure –, kleinere Zimmer und so weiter. Im Kinderzimmer gab es viele Hörspielkassetten, alte Bravos, sehr alte Bravos, einen Tischkicker und eine Carrera-Bahn. Im Wohnzimmer eine riesige Sitzecke bestehend aus Sesseln und einem Ledersofa. Voll Oldschool. Die Kücher war aber der Hammer. Es gab einen Mettigel, Käsespieße, ein bisschen Obst und Lunchtüten mit belegten Broten und Brötchen drin. Voll super. Voll retro. Es waren nette Leute dort, die zum Personal gehörten, die sich um einen kümmerten. Wie bei Oma. Die Toiletten waren aber der Hammer, alles mit Teppichvorlegern und -bezügen dekoriert, wie man es von damals so kennt. Voll hässlich, aber in diesem Falle voll cool. Es gab einen ruhigen Raum mit vielen Sofas zum Entspannen, einen Dancefloor, der einem Partykeller ähnelte.

An den Wänden hingen alte Familienfotos, die Tapete war voll retro und mit Geweihen und Co. dekoriert. Gegen eins sollte die berühmte Londoner Oma auflegen, die älteste Djane der Welt, aber wir waren müde, das Bier klebte einem so langsam den Mund zu, nur Biermixgetränke sind also nicht so das wahre. Viel zu süß auf die Dauer. Somit trennten sich unsere Wege. Patricia, Kevin und ich fuhren nach Hause, Katja, Felix, Alena und Max blieben mit Felix‘ Freunden dort, Sandra fuhr auf den Kiez. Trotzdem war es ein netter Abend, die Idee war enorm cool, aber die Musik, an der kann man noch etwas arbeiten, die war zu elektrolastig und zu minimal gehalten. Sicherlich ging es noch viel minimaler, aber die Vocals fehlten schon. Nur so als Tipp für die nächste Party. Aber die Idee war super!

Beck’s Mix Fusion Party.
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

Leave a Reply