Wir hatten mal wieder Besuch. Drei Franzosen aus Paris: Clement, Helene und Guillaume. Die drei waren nur eine Nacht hier, kamen aber morgens an. Wir holten sie vom Flughafen ab. Sie flogen, weil sie irgendwie so Bonusmeilen oder so hatten, hab’s nicht ganz verstanden, war aber gut für die drei.

Die waren ganz nett, drei Studenten, wollten halt Hamburg sehen. Sind erst mit denen. Nachdem man sich irgendwie so begrüßt hat nah Hause gefahren und haben kurz gefrühstückt, Clement nicht, weil er vorher gesoffen hatte. Überhaupt waren alle sehr müde.

Kurz danach sind wir wieder los, man wollte ja was von Hamburg sehen. In die Stadt. Hier rumgeirrt, da rumgeirrt, man hatte irgendwie das Gefühl, sie interessieren sich nicht so richtig. Es war kalt, nach einiger Zeit am Hafen wollten sie unbedingt irgendwo rein und was trinken, Portugiesenviertel sagte ihnen nicht so sehr zu, glaube ich, sie sagten nämlich nichts, sodass wie zum Dom gingen, wo wir uns dann mal in eine dieser „schönen“ Buden setzten und was warmes tranken.

Nach kurzem Spaziergang über den Dom, mit Halt am Rotor, trennten sich unsere Wege kurz, weil die drei noch jemanden treffen wollten. Wir hatten ein wenig Zeit für uns, gingen dann zu einer Party und trafen uns am Ende gut angeschickert auf dem Kiez wieder.

Man ging in einen Pub, wo wir eine Freundin von Clement und eine Freundin von ihr trafen, die waren ganz lustig. Wir zogen weiter in is Boutique Bizarre, bekamen ein Kodom für den Eintrittspreis von einem Euro und dann ging das Gegiggel wieder los. „Schau mal hier. Was macht man damit? Wo soll das reinpassen?“ Typische Sexshopfragen eben.

Als wir einmal durch waren, wollten wir eigentlich tanzen gehen, es war circa zwei Uhr, aber die Franzosen – ich auch – hingen ziemlich durch, sodass wir nach Hause führen und uns schlafen legten. Die drei auf unser kleines Sofa, irgendwie passte das, wir ins Bett.

Am nächsten morgen frühstückten Wir noch, unterhielten und kurz, ehe die drei den Heimweg antraten. War ganz nett, aber drei Leute bei uns zu hosten ist doch schon sehr eng.

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

Leave a Reply