CouchSurfing-Besuch war wieder angesagt. Dieses Mal aus Polen, aber eigentlich das nur indirekt. Denn am Freitag kamen Sebastian und Damian zu uns, Seb wohnt aber momentan in Berlin und Damian in Magdeburg, eigentlich sind sie aber seit fünf Jahren zusammen. Das wissen ihre Eltern nur nicht, was ich erstaunlich finde nach fünf Jahren. Aber naja, hat wohl irgendwie geklappt das zu verheimlichen.

Jedenfalls haben wir gesagt, dass wir beide vom Hauptbahnhof abholen. Was nur nicht so ganz funktionierte, da Damian per Mitfahrgelegenheit kam, allerdings wusste der nicht so ganz, wo man ihn rauslassen könne und so weiter. Wir waren also schon auf dem Weg nach hause, wo Seb dann gefühlte zehn Mal mit Damian telefonierte, damit dieser endlich den Weg zu uns findet. Das war schon irgendwie lustig. Am Ende hat er den Weg jedoch gefunden. Kevin, Seb und ich gingen ein wenig einkaufen, damit wir auch was zu Essen im Haus haben, im Anschluss holten wir Damian von der U-Bahn ab. Dort hätte man echt denken können, dass die beiden sich nicht leiden können. Kein Kuss, kein gar nix. Nichtmal ein „hallo“. War schon merkwürdig, dabei haben sie sich ewig nicht gesehen.

Wir machten uns Pizza, Kevin aß nichts, weil er fastet. Nachdem man sich noch ein bisschen unterhalten hat, kamen wir auf die Idee Poker zu spielen. Mein erstes Mal. Ich war ja etwas verwirrt, war aber lustig. Und ich war nicht der schlechteste, Damian war vor mir pleite. Abends ging man dann aber doch irgendwann gegen zwei ins Bett.

Am nächsten Morgen standen wir dann auf, die beiden packten ihre Sachen um die Stadt zu erkunden. Es regnete. Was haben sie vergessen? Natürlich. Ihren Regenschirm. Naja, wir machten einfach mal nichts, abends gingen wir aber mit Patricia Billardspielen, Kevin und ich haben haushoch gegen Patricia verloren. Die beiden Jungs haben wir zuhause gelassen. Als wir wiederkamen saßen beide in Unterhose zuhause auf dem Sofa. Man vermutete eine Akt der Sexualität. Immerhin hatten sie sich lange nicht gesehen. Naja, egal. Jedenfalls war der eigentliche Plan noch auf den Kiez zu gehen, die beiden waren aber müde. Also sprach man noch ein wenig. Seb zeigte mir ein Foto von ihm, wie er in einem riesigen Lackstiefel steckte, sie waren in einem Sexshop, der Boutique Bizarre, shoppen waren sie auch, Seb hat sich einen supertollen Hut gekauft, den ich auch gerne hätte. Aber kurz nachdem wir heimkamen, sprangen wir dann auch ins Bett.

Heute frühstückten wir dann gemeinsam mit Brötchen und Aufschnitt und Co., die beiden packten, weil sie sich noch ein wenig Hamburg anschauen wollten. Wir machten noch kurz einige Fotos als Erinnerung, dann verließen sie unsere Wohnung. Sie boten uns an, sie ab Oktober in Berlin zu besuchen, da ziehen sie nämlich zusammen. Also eigentlich meinte Sebastian zu mir „Und wann kommt ihr uns besuchen?“, ich wollte Kevin fragen, wann er Zeit hat, das hat Seb mir aber indirekt mit den Worten „Nix ‚Kevin‘!“ verboten. Naja egal. Wenn wir sie besuchen sollen, sollen sie was bei uns vergessen, meinten wir. Das taten sie auch. Der Regenschirm musste erneut dran glauben, dass fiel ir aber rechtzeitig auf, sodass ich sie noch im Treppenhaus aufhalten konnte.

Wir haben zwar leider nichts zusammen gemacht, aber trotzdem würde ich die beiden gerne nochmal in Berlin besuchen, die waren nämlich echt nett!

Besuch aus Polen bzw. Berlin und Magdeburg.
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

Leave a Reply