Manchmal kommen in mir Fragen auf, wie gewisse Dinge funktionieren. Wie zum Beispiel kann man zuhause Tee aromatisieren? Wieso gibt es Tee mit Sekt- oder Eierlikör-Geschmack? Wie geht das? Über diese Frage grübelte ich einige Zeit nach. Schlussendlich kam mir eine Idee, wie das funktionieren könnte und ich kreierte Guinness-Tee.

Natürlich nicht einfach so. Ich probierte wie wild rum, das Mischungsverhältnis musste ja stimmen. Nebenbei ließ ich vier Guinness-Flaschen anbrennen, zerstörte eine Pfanne und verbrannte mir die Finger. Es war also ein kleines Chaosprojekt. Aber das Ergebnis ist echt richtig lecker geworden!

Zutaten

Zutaten für Guinness-Tee.

Guinness-Tee
Icon

Zubereitung.

Das Guinness gibst Du in eine beschichtete Pfanne und lässt es so lange einkochen, biss es dickflüssig wird (das dauert eine Weile). Zwischendurch gerne umrühren und den Schaum, der sich an den Rändern sammelt wieder in die Mitte der Pfanne schieben. Ist das Bier wirklich stark reduziert, kannst Du unter ständigem Rühren den Zucker hinzugeben. Nun so lange erhitzen, bis Du keine Zuckerkörnchen mehr spüren kannst.

Die flüssige Karamell-Masse nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Ofen-Rost gießen, großflächig über die Fläche verteilen und auskühlen lassen. Vermutlich ist sie dann aber noch ziemlich klebrig.

Hier schafft der Ofen Abhilfe: bei 50°C bäckst Du das ganze ca. 3 Stunden von der einen Seite. Anschließend wendest Du den Karamell-Fladen und bäckst ihn weitere 3 Stunden bei gleicher Temperatur – bitte nicht heißer, sonst schmilzt das Karamell wieder und verbrennt!

Nun kommt der beste Part. Die Karamell-Masse in grobe Stücke brechen (insofern das nicht schon beim Umdrehen passiert ist). Das Backpapier an allen vier Enden zusammenführen und so falten, dass nichts rausfallen kann. Denn nun haust Du das Backpapier-Knäuel mit Elan so lange auf eine harte Fläche, bis Du das Gefühl hast, die entstandenen Stückchen sind klein genug geraten.

Breite das Backpapier vorsichtig wieder auf dem Grillrost aus und backe das Karamell nochmals vier Stunden bei 50°C. Am besten klemmst Du einen Topflappen in die Ofentür, damit die Restfeuchtigkeit entweichen kann. Ist es knochentrocken, ist es fertig.

Nun ist alles ganz einfach: Das Karamell vermischst Du in einer Schüssel mit dem Tee und raspelst die Schokolade hinzu. Nun noch in trockene Blechdosen füllen, damit der Tee keine Feuchtigkeit zieht.

Wie bereitest Du den Tee nun zu? Am besten wie gewöhnlichen Assam. Die Wassertemperatur sollte 90–95°C betragen, dann lässt Du den Tee 3–5 Minuten ziehen. Fertig!

Happy St. Patrick’s Day!

Irish Stout Tea.
5.00 (100%) 2 Bewertungs

Leave a Reply