Gestern war diese „supertolle“ Party im Alstertal Einkaufszentrum mit ca. 20.000 Menschen auf 20 Dancefloors für sage und schreibe 9,70 € pro Person…

Selbst wenn man die ganze Geschichte geschenkt bekommen hätte – so wie meine Freunde und ich, weil wir Freikarten hatten (ich musste arbeiten) – war es alles andere als spaßig. Es ging schon draußen los: Drei Eingänge für diese Menschenmasse aus Minderjährigen, wobei es einen V.I.P.-Eingang für Leute mit Freikarten gab – man hätte denken können, dass es mehr Freikarten als Kaufkarten gab… Wir stellen uns da also an, versuchen entspannt zu bleiben, aber das war gar nicht möglich, denn da Stand so ein riesiger Bauzaun, der die Meute in Schacht halten sollte, während sie in der Schlange standen, doch im Endeffekt bewirkten sie das Gegenteil.

Die Leute drängelten, schubsten und pöbelten und zwischen den Zäunen und der Wand vom AEZ war einfach kein Platz zum agieren, was dazu führte, dass der Zaun immer weiter kippte und nur von den zufällig da stehenden Laternen gehalten wurde.

Ich hab mich irgendwann nur noch zurückgelehnt um nicht zu viel Energie zu verschwenden, die Masse trug mich ja. Der Rest unserer Gruppe war irgendwie verschwunden, weil sie sich mutig in die meuternde Menge gestürzt haben, so dann nur noch Isi und ich am Rand am Zaun klebten – ab und zu auch drauf lagen. Das Problem an diesen Zäunen war aber, dass die nicht kontinuierlich schief lagen, sondern immer mal wieder zurückkippten, was zu einem Problem für die Füße werden konnte, da die Zäune von massiv schweren Steinen stabilisiert werden sollten. Und das alles, obwohl die Busfahrt noch so cool war.

Irgendwann waren wir an diesem Zaun vorbei – nach ca. 25 Minuten, was relativ schnell war – und hatten erstmal kurz Luft, hach wie schön das sein kann. Da stieß dann auch plötzlich Claudia wieder zu uns und wir wurden weiter zur Tür gedrängelt. Dann kamen ab und zu diese unfähigen Türsteher raus um uns zurückzuschubsen oder die Leute anzuschreien. Als wir dann – Claudia war wieder weg – an der Tür standen kam ein Türsteher und drückte uns quasi seinen Arm in den Hals, indem er vor uns stand und sich an der Tür festhielt. Das wollten wir halt vermeiden und schlüpften unter seinem Arm durch, weil da platz war.

Plötzlich fängt der Typ an uns anzumeckern, was uns denn einfiele, und dass wir doch zum Ende der Schlange zurückgehen sollten – war der lustig, wie sollte man denn durch die Massen wieder zurückkommen? – dabei hat er uns irgendwie nicht zugehört, egal, wir blieben stehen. Plötzlich hieß es nur „schnell, schnell“, ein paar Leute mussten durch die Tür rennen, ohne auch nur eine Kontrolle über sich ergehen zu lassen. Selbst eine Kuh kurz vorm Schlachten wird besser behandelt! Organisation stand da nicht so im Vordergrund, aber wir hatten wieder Luft! So liefen wir dann erstmal kurz verwirrt umher, Garderoben gab es irgendwie, aber niemand wusste wo, so sah es auch mit den Toiletten aus.

Irgendwann setzten wir uns dann kurz hin, zwischen drei Dancefloors, was heißt, dass wir drei verschiedene Musikstile gleichzeitig in super schlechter Qualität gehört haben. Ich hab mich dann auf den Weg gemacht ein paar Fotos zu machen – so wie es mein Job halt von mir verlangt (Hier kannst du dir die Ergebnisse anschauen), wurde dabei immer wieder von so nervenden kleinen Möchtegernprolls verfolgt, die nicht genug Fotos von sich haben konnten und dabei auch noch ungeduldig, frech und aggro waren.

Als ich dann meine paar Fotos gemacht und mich komplett verlaufen hatte fand ich dann zu meinen Freunden zurück und wir gingen, nach sage und schreibe eineinhalb Stunden – wir standen fast genauso lange in der Schlange, aber es war einfach nix durchgeplant, es war alles schlecht! Sicherheitspersonal gab es nicht, Getränke nur irgendwo unten in der Fressmeile des Einkaufszentrums und die obersten Stockwerke wurden auch nicht gesichert, jeder hätte da runterstürzen können.

Auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass ich nie wieder an so einer Großveranstaltung teilnehmen werde, das war das erste und das letzte Mal, einfach nur schlecht…

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

Leave a Reply