Weihnachtszeit ist Glühweinzeit. Überall auf den Weihnachtsmärkten bekommt man Glühwein in Hülle und Fülle. Mal schmeckt er okay, mal nicht gut. Meist ist er mir zu süß. Oder er kochte, das macht ihn auch eher nicht so genießbar.

Daher hab ich gestern zum Heiligen Abend selbst Glühwein angesetzt. Fruchtig und nicht so süß. Falls Du also für die Festtage noch Wein übrig hast und nicht weißt, was Du damit anstellen sollst: mach doch Glühwein für die Liebsten.

Zutaten

Zutaten für roten Glühwein.

Ziehzeit
Zubereitungszeit
Alkoholgehalt
Wein

Zubereitung.

Eigentlich ist das nicht schwer. Man braucht nur noch ein oder zwei leere Teebeutel – diese großen für losen Tee –, in die die Nelken und der Sternanis gefüllt werden. Die Orangen und der Apfel werden in Scheiben geschnitten, der Wein und der Apfelsaft zusammen in einen großen Topf geschüttet. Nun kommen die Teebeutel in den Wein, die Orangen- und Apfelscheiben dazu, außerdem die Zimtstangen und der Vanillezucker.

Jetzt wird das ganze etwas ziehen gelassen. Kündigen sich die Gäste an, wird der Glühwein langsam erhitzt, bis er heiß ist. Vermeide aber, dass er kocht! Vorzugsweise füllt man den Wein dann in diese lustigen Becher, die man sich gerne vom Weihnachtsmarkt mitnimmt, damit auch das gewisse Weihnachtsgefühl aufkommt. Gerne mit Mandeln und Rosinen. Nun noch bei Bedarf mit Rum oder Amaretto in die Becher schießen. Fertig.

Prost.

Für den Liebhaber des Rotweins.
5.00 (100%) 1 Bewertung

Leave a Reply