»Es gibt sieben Todsünden. Hier kommt die Achte. Wein und Bier vereint. Undenkbar. Verboten anders …«

Da geht man nichtsahnend, weil man die Avocado für die Guacamole vergessen hat, kurz vor Ladenschluss noch mal fix einkaufen, da springt einem dieses Getränk ins Auge. Sin No.8. Wein und Bier zusammengemischt. Kopfschmerzen gibt es jetzt also auch in der praktischen 0,275 Liter-Flasche.

Ich ließ mich nicht lumpen und packte eine Flasche zur Avacodo, die ich vorher sorgfältig auswählte. »Wie das wohl schmeckt?«, dachte ich mir. Ich bin ja immer direkt für neue Dinge zu begeistern. Wie trinkt man das eigentlich? Aus Weingläsern? Aus der Flasche? Da gingen die Probleme schon los. Auf jeden Fall kalt, immerhin trinkt man sowohl Bier, als auch Weißwein kalt. Die Wahl fiel auf das Weinglas.

Was mich ja vorher schon störte, ist, dass dieses Getränk heller ist als normales Bier. Eine Sache, die mich auch an Beck’s Ice – neben dem Geschmack – enorm stört. Wie bekommen die nur die Farbe aus dem Bier? Egal. Man prostete sich zu. Nahm einen kräftigen Schluck und überlegte, ob man das mag. Die Erfinder des Mischgetränkes jedenfalls scheinen überzeugt zu sein, denn auf Facebook heißt es: »Sündhaft gut oder Geld zurück«.

Auch auf dem Flaschentext wird es hochgelobt: »… sündhaft gut!«. Naja. Kann ich absolut nicht bestätigen. Es schmeckt gaaanz schlimm! Musste zu ersten Mal in meinem Leben Alkohol wegkippen! Das ist ja mal so überhaupt nicht berauschend! Eine ganz schlimme Kombination. billiger, warmer, alter, offener Weißwein in muffig! Das trifft es ganz gut. Neugierde hin oder her, ich würde es nicht noch mal trinken. Nicht mal geschenkt.

Die achte Todsünde.
4.00 (80%) 1 Bewertung

One Comment

  • Lari sagt:

    Wein & Bier?!
    Kann mir absolut vorstellen, dass das scheußlich schmeckt. Kann beides nicht leiden. ^^
    Hut ab, dass du den Mut hattest, es zu probieren!

Leave a Reply