Das wohl schlimmste Trinkspiel, das ich je gespielt habe, präsentiere ich dir heute: Freeman. Ich hatte wohl erstaunliches Pech, als ich es damals auf einem 18. Geburtstag spielte. Ich war immer der, der trinken musste. Ein ganz fieses Spiel. Empfehle ich wirklich nur Leuten, die viel vertragen. Oder wissen, wann sie aufhören müssen. Wenn das bei Dir nicht der Fall ist: spiel da bitte nicht mit! (Ich spreche da aus Erfahrung.)

Freeman.

Jeder Mitspieler würfelt zuerst nach und nach mit einem Würfel. Der Mitspieler, der als erster eine 3 würfelt, ist der »Freeman«. Der nächste Mitspieler darf ab jetzt mit zwei Würfeln spielen.

Das passiert nun:

Eine Summe, die durch 3 teilbar ist, wird gewürfelt: der Freeman muss trinken.
Eine 3 wird gewürfelt: der Freeman muss trinken.
Ein Dreierpasch wird gewürfelt: der Freeman muss 3x trinken.

Einen anderen Pasch wird gewürfelt: der Würfler kann sich aussuchen, wer trinken muss. Entweder trinkt ein Mitspieler die Summe der Augenzahl an Gläsern oder der Würfler teilt die Summe, dann müssen zwei Personen jeweils die Augenzahl eines Würfels trinken. Der Freeman darf nicht zum trinken aufgefordert werden!

Eine 7 wird gewürfelt: der Mitspieler vor dem Würfler muss trinken.

Eine 9 wird gewürfelt: der Mitspieler nach dem Würfler muss trinken.

Ein Mitspieler muss immer so oft hinter einander würfeln, bis nach einem Wurf nicht mehr getrunken werden muss. Sobald ein Wurf fällt, bei dem kein Mitspieler trinken muss (z.B. 11), so kann er den Würfelbecher an seinen Nachbarn abgeben.

Wenn alle Mitspieler gewürfelt haben, ist die Runde beendet. Eine neue Runde beginnt, in der natürlich auch wieder ein neuer Freeman benötigt wird.

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

Leave a Reply