Die Laternen flackern. Fenster sind beschlagen. Eiszapfen funkeln mir von den Dachrinnen entgegen. Der Schnee knirscht unter meinen Stiefeln. Den rot-goldenen Schal habe ich mollig eng um meinen Hals geschlungen. Schüler wuseln durch die Gassen. Ich habe eine alte Gaststube ins Auge gefasst. Die morsche Holztür zu den Drei Besen knarzt beachtlich, als ich sie öffne. Eine wohlige Wärme strömt mir entgegen. Ja. Hier in diesem Pub lässt es sich bei den eisigen Temperaturen aushalten. Durch dichte Rauchschwaden bahne ich mir den Weg zum Tresen. »Ein Butterbier bitte!« Die Wirtin reicht mir einen Krug mit dem wohlig-wärmenden Gesöff.

Zutaten für Butterbier.

Ergibt ca. 4 Becher.
Butterbier
650ml
Apfelsaft (naturtrüb)
350ml
Ginger Ale/Ingwerbier*
50ml
Sahne
50g
brauner Zucker
2 EL
Butter
1
Vanilleschote
1 Prise
Zimt
1 Prise
Salz
Schlagsahne
* Am besten nicht das von Schweppes, sondern lieber Fevertree oder Thomas Henry »Spicy Ginger«, sonst wird es zu süß.

Zubereitungszeit: ca. 15 Min.

15%

Ziehzeit: sofort trinkfertig

0%

Haltbarkeit: nicht so lange

5%
Alkoholgehalt

Zubereitung.

Schnapp Dir einen kleinen Topf und zerlasse die Butter darin bei mittlerer Hitze.

Nun gibst Du den Zucker hinzu und lässt ihn karamellisieren.

Die Vanilleschote kratz Du aus und gibst das Mark zusammen mit der Sahne, dem Salz und dem Zimt in den Topf und lässt es ca. drei Minuten köcheln.

Anschließend mit Apfelsaft und Ginger Ale – scharfes, das wärmt besser von innen – aufgießen und nochmal erwärmen (kochen muss es nun nicht mehr). Dabei mit einem Schneebesen schaumig rühren.

Wenn das Butterbier dampft, auf schöne Bierkrüge verteilen, mit Schlagsahne garnieren und warm servieren. Zimt auf der Sahne rundet das ganze übrigens ab.

Schmeckt wunderbar lecker und cremig. Und ist zauberhaft schön für kalte Wintertage vor dem knisternden Kamin oder bei Kerzenschein.

Prost!

Jetzt kommentieren!

Lass auch gerne noch ein paar Sterne da!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl der Bewertungen: 16

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil's Dir gefallen hat…

folge mir doch:

Was kann ich denn verbessern?

Dein Feedback ist natürlich vollkommen anonym!

Join the discussion 2 Kommentare

Kommentieren.