Skip to main content

Ostern steht vor der Tür! Das heiligste christliche Fest (hab ich zumindest so gehört). Die bekannteste Traditionen ist allerdings wenig christlich: Die Ostereiersuche. Angeblich ist dies ein heidnischer Brauch. Um die Frühlingsgöttin Ostara zu ehren, wurden Eier, die als Zeichen der Fruchtbarkeit gelten, verschenkt. Das klang in den Ohren der Kirche natürlich mehr als unzüchtig, daher verbot sie dieses Ritual, was dazu führte, dass die bunten Eier nur noch heimlich verschenkt wurden.

Jetzt will ich Dir aber keine Lehrstunde zum Thema »Ostern« aufdrücken. Darum schieben wir diese Angelegenheit jetzt beiseite und widmen uns spannenderen Dingen: Schnaps. Genauer gesagt Eierlikör. Über alle Generationen hinweg sehr beliebt. Ich persönlich mag den klassischen Eierlikör nicht so, der fühlt sich im Mund immer so pelzig an. Vor einiger Zeit habe ich jedoch ein Rezept mit Kokosmilch entwickelt, dass sogar mir schmeckt! Aber darum soll es nicht gehen. Ich erzähle dir jetzt etwas über Abacate!

Wusstest Du, dass der altbekannte Eierlikör ursprünglich aus Avocados bestand? Nein? Großartig! Der Ur-Eierlikör heißt Abacate und besteht aus Avocado, Rohrzucker und Rum.

Es nahm alles seinen klassischen Anfang mit ein paar europäischen Eroberern, die im 17. Jahrhundert im heutigen Brasilien ein paar Ureinwohner des Amazonas‘ besuchten. Das dort gereichte Erfrischungsgetränk gefiel den Reisenden so gut, dass sie die Idee mit nach Europa brachten. Avocados gab es damals natürlich nicht in Europa, also musste improvisiert werden. Wie? Naja. Natürlich mit Eigelb, was zu dem uns bekannten Eierlikör führte.

Zutaten für Avocado-Likör.

Ergibt ca. 500ml.
Rezept für Abacate Likör
2
Avocados
150g
Rohrzucker
100g
Kokosmilch
100ml
Mandeldrink
200ml
Rum
1 Prise
Salz

Zubereitungszeit: ca. 30 Min.

20%

Ziehzeit: nur kurz

10%

Haltbarkeit: nicht so lange

30%
Alkoholgehalt

Zubereitung.

Den Rohrzucker pulverisierst Du im Standmixer zu Puderzucker.

Das Fruchtfleisch der Avocados – sie sollten weich sein – rautenförmig und möglichst fein einritzen. Anschließend mit einem Löffel aus der Schale lösen und in den Mixer geben.

Kokosmilch, Mandeldrink und Salz hinzufügen und wirklich ordentlich cremig pürieren.

Den Rum hinzufügen und nochmals kurz pürieren.

Saúde!

Jetzt kommentieren!

Lass auch gerne noch ein paar Sterne da!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl der Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil's Dir gefallen hat…

folge mir doch:

Was kann ich denn verbessern?

Dein Feedback ist natürlich vollkommen anonym!

Join the discussion Ein Kommentar

Eva antworten Abbrechen.