Feinster Nerd-HipRock: Das wütende Komplexkind Rockstah verirrte sich diese Woche nach Hamburg. Und ich war am Start. Endlich! Den Plan habe ich schon seit sehr langer Zeit!

Donnerstag unter der Sternbrücke. Es ist wie ausgestorben. Lediglich hier und da führ ein Auto vorbei. Eigentlich sollte das Waagenbau vollgestopft mit Menschen sein. Aber nein. Hier war rein gar nichts los. Kurz recherchiert: oh, das Konzert wurde ins Knust verlegt. Argh! Jetzt aber schnell!

Das Gute war: nicht nur der Ort wurde verlegt, nein, auch die Zeit. Es begann jetzt erst um 21 Uhr. Heißt: Alles im grünen Bereich! Wir chillten uns dort einfach noch für kurze Zeit in die kuschelige Sofa-Ecke neben dem Nerd- – sorry, Merch – Stand. Der Raum füllte sich langsam aber stetig. Zum ersten Mal seit Ewigkeiten wurden meine Erwartungen an das Publikum nicht enttäuscht. Junge Menschen. Hauptsächlich Jungs.

Search Yiu kam früher als erwartet. Wir lagen aber so gedankenversunken und gemütlich auf dem durchgewetzten Sofa, dass wir das erste Lied verpassten. Den zweiten Song »alles anders« wiederum hörten wir. Und den kannte ich! Der war ganz gut. Danach hörte es aber auch schon wieder auf. Irgendwas fehlte mir an den Songs. Nun sei es drum. Potenzial ist da. Die erste EP hat mich jedoch nicht von den Socken gehauen.

Bass. Stroboskoplicht. Jubelrufe. Start. Der Pinguin kam auf die Bühne gewatschelt. Das ist meine kleine Revolution. Kein Interesse an dem Spiel um den Thron. Ein bisschen Chaos, das ist meine Passion. Nur ein Knopfdruck und das alles geht hoch! Aber wie sieht so eine Nerdrevolution aus? So: Jetzt wird gecheatet, dieser Junge läuft im Godmode. Nerd. Das Tattoo auf den Knöcheln dieses Rockstahs. Gib mir deine Pokemon-Karten, sonst schlag ich dich per Hadouken aus dem Shirt von Ed Hardy!

Bäm. Derbe guter Beat. Derbe gute Stimmung. Macht Laune. Ich hüpfte mit. Dezent. Aber ich bewegte mich! Das Internet bricht ein und schreit »OMG«! Wenn ich fertig bin, braucht dieses Deutschland eine Boot CD! Diese Nerdy Terdy Gang da vorne ist einfach grandios sympathisch.

Man merkt, dass Rockstah sich leidenschaftlich mit der Moderation bei Radio Nukular – einem Podcast über … nennen wir es »Popkultur« – beschäftigt. Der Herr hat zwischendrin so viel sinnloses Zeug erzählt. In keiner Weise nervig. Einfach sympathisch und lustig. Reden ist anscheinend sein Ding. Nicht umsonst betreibt er noch weitere Podcasts – unter anderem Rumble Pack. Der passt schon vom Namen wunderbar zu Rockstah und seinen Texten.

Das Dramatischste an dieser Tour: der Herr kann Red Dead Redemption 2 nicht zocken. Das ist natürlich echt scheiße! Joar, hallo, ich wollt’ mal sagen Picasso sind gar keine Rudeltiere! Wenn wir tanzen dann bleiben nur rote Flecken. Pechschwarzer Schweiß tropft hoch oben von der Decke. Man hat gedacht wir halten immer unsere Fresse, aber heute geh’n wir hoch wie rote Fässer!

Ich hab eingeladen zu meiner Party. Aber keiner kommt, weil mich keiner mag! Ich hab sturmfrei, doch ich bleib mein einziger Gast! Denn ich bin König Außenseiter! Der wunderbar betrunkene Kerl hinter mir freute sich lautstark, wie ein Whoo–Girl über dieses Lied. Und auch über alle anderen. Weiber sprechen mich nicht an, die können kein Wookisch. Meine Mucke kommt im Club, doch ich selber nicht rein. Geh mal auf Party, Du Schiffschaukelschubser.

Zum nächsten Song sollte es eigentlich ein Video geben. Gibt es aber nicht. VHS. Kurz mal in die Runde geworfen: das aktuelle Album »Cobblepot« gefällt mir zwar gut. Aber ich finde es nicht überragend. Ist mir irgendwie zu erwachsen. Zu ruhig. Ich bin doch noch nicht bereit für Erwachsenendinge. Mein Namen steht in Filzstift auf dem Etikett. Niemand hat sie jemals überspielt. Ich leg sie ein und guck ein bisschen Peter Pan.

Pöbeln ohne Grund: meine Pubertät. Ich rede einfach mit, auch wenn ich nichts verstehe. Komm mit 28 in die Pubertät, da wird doch mal das Größer-Zeichen umgedreht! Pow. Stimmung. Gute Laune bis in die hinterste Reihe – vom Balkon abgesehen. Dem Grölen nach zu urteilen, hatten dort nur maximal zwei Leute Spaß. Schon ein bisschen Krass, wenn du kein Mädchen und trotzdem Titten hast. N64 ich konnt’ ihn nicht kaufen. Mein erstes mal war das Pornos auf Diskette ziehen. Ja ich weiß schon das ich Weiß bin, da müssen 14cm reichen.

Kauf dir einfach einen Dildo, ich werd’ ihn auch bezahl’n! Mach die Bluse zu, zieh deinen String hoch. Ich hab heut keine Lust, glaube mir, ich bin so. Jeder Kerl redet von Poppen und Titten. Doch in meiner Welt ist immer noch Zocken größer Ficken! »Nerdrevolution« ist tatsächlich in meinen Augen das coolste Rockstah-Album. Nerdige Texte mit coolen Beats. Mehr brauch ich nicht. Doch die coolen Beats fehlten in den nächsten Songs. Es wurde ruhiger. Erwachsener. Dramatischer: »Undertale«, gefolgt von Bergen aan Zee«

Tendenziell war die Show eher dilettantisch gestaltet. Halt. Stop. Das klingt jetzt zu hart. Sie war in keiner Weise schlecht oder unprofessionell. Aber es glich alles eher einer großen Privatparty. Sehr nahbar. Sehr persönlich. Rockstah ging auf das Publikum ein. Des öfteren ging die Kommunikation deutlich über ein »geht’s euch gut?« hinaus. Das war schön.

Weil ich euch hier alle gar nicht mag, fliege ich alleine auf den Mond. Anscheinend werde ich doch noch Astronaut. Drücke auf die Taste und dann steige ich hinauf. Weg von meiner Gang. Das sind alles keine Fans, das ist alles meine Fam’, ihr seid alle meine Gang! Und wohin geht’s mit der Gang? Natürlich ins Arcade! Aber wehe, du brichst meinen Highscore! Dann komm ich in meinem Superheldenanzug!

Wie soll man die Welt ficken, wenn man viel zu früh kommt? Dass man lange Sex kann, das ist nur ein Mythos! Auch wenn mich keine Spinne mehr beißt – und wenn der Eimer grüne Farbe nicht reicht – steh’ ich trotzdem auf dem Dach meiner Mum, binde mein Cape um und schrei: »Ich bin besser als ihr!« Und wenn das mit dem Superhelden nicht reicht: dann werde ich eben Astronaut!

Wenn ich morgen groß bin, dann werd’ ich Astronaut, dann erkunde ich Zeit und Raum! Wenn ich morgen groß bin … nein das wird nie passieren, die Welt bleibt unser Spielplatz und wir für immer hier! Das große Finale war »Snow ball ’84« – gemeinsam mit Max Richard Lessmann. Das ist der Kerl, der vorhin den Merch verkauft hat! Vorbei! War ein wirklich cooles Konzert mit wirklich guter Stimmung und sehr viel Spaß!

Zocken > Ficken.

4.7 (93.33%) | 6 Bewertungen

Leave a Reply