Das Beatlemania ist ja echt süß. So klein, das ist echt verrückt. Wir waren trotzdem gestern da, um Timid Tiger zu sehen. Es war doch recht persönlich, so was mag ich, man sollte viel öfter zu unbekannten Bands gehen. Die Kartenabreißleute waren zwar etwas komisch, aber trotzdem fühlte ich mich wohl. Wir saßen erst am Beatles-Platz, dann im Beatlemania an der Bar und tranken was.

Dann kam die Vorband: Elias & Max, eine echt gute Band, etwas ruhig, aber gut! Wir saßen da noch etwas rum, ehe wir uns erhoben um die Band gebührend zu ehren. Hier ein bisschen schunkeln, dort ein wenig hüpfen und lachen, passt. Am Ende hat Kevin deren CD gekauft, während die Vorband spielte, huschten immer wieder Bandmitglieder von Timid Tiger an uns vorbei.

Um 22 Uhr war es dann soweit, Timid Tiger kamen auf die Bühne. Quasi pünktlich. Yeah. Stimmung. Ich hatte Spaß. Dem Sänger war zu wenig Chaos. Die Masse tobte etwas mehr. Nach einem weiteren Song: immer noch zu wenig Chaos. Also war ausrasten angesagt. Das Konzert war recht schnell vorbei. Gefühlt zumindest. Unser Lieblingshit „ina mina dika“ wurde allerdings nicht gespielt.

Schade. Gab zum Glück noch eine Zugabe. Erstmal mussten sich alle setzen. Der Sänger in unserer Mitte. Beim richtigen Zeichen aufspringen. Das war der Plan. Hat ganz gut geklappt. Das letzte Lied war dann zum Glück aber das Schild mit den Schildern, welche vom Publikum gehalten wurden. Ina Mina Dika, Waka Naka Naka, Chika Pica Rica, Rampampo di Rampampo.

Ja, das war ein Spaß. Dann war aber wirklich Ende. Ich kaufte mir ein lilafarbenes Paillettenstirnband. Die Band stand am Merch-Stand. Kleine Konzerte sind super. Dann ging’s Heim.

Welcome to Electric Island.
Bewerte diesen Artikel!

Leave a Reply

Kurze Info: Diese Seite verwendet Cookies. Mehr über Cookies erfährst Du in den Datenschutzhinweisen. Außerdem analysiere ich – anonymisiert –, welche Seiten Du aufrufst. Okay, verstanden
495